B-Wurf vom Bollmannbrunnen


         




Der B-Wurf von Harmi wurde am 31. 10. 2006 geboren,
es sind 1 Rüde und 2 Hündinnen, alles schwarze Welpen.
Die ganz kleine Hündin hat leider doch nicht überlebt.


         

Das sind die Eltern, unsere Hündin Harmonia und
der tolle schwarze Rüde Ego Sum Domitius.


Domitius hat nicht nur schwarze und braune Vorfahren,
darum waren wir sehr gespannt auf die Farben der Welpen.
 

31. 10. 2006

die Welpen sind da

6 Wochen alt:

12 Wochen alt:
 
mehr über Boreas       &       Bendis


die erste Woche:

Die Welpen sind schon in der ersten Woche sehr unterschiedlich, Boreas ist der aktiviere der Beiden, und Bendis ist diejenige, die öfter jammert, weil sie scheinbar immer Hunger hat. Am Ende der ersten Lebenswoche sind beide Welpen schon sehr aktiv und suchen mit den Köpfen Kontakt zueinander oder zur Mutter. Auch werden erste Erkundungen in der Wurfkiste unternommen, um sich dann in einer besonders kuschligen Ecke zusammenzurollen und wieder zu schlafen.

die zweite Woche

Nun haben beide Welpen die Augen auf, süße kleine blaue Knopfaugen. Auch hier ist Bendis wieder die Schneller, sie ist auch immer noch die Größere der beiden Welpen. Die Kleinen wiegen nun um die 500g und sind dick und rund, und wurden am Ende der zweiten Woche das erste Mal Entwurmt, genau wie die Mama und alle anderen Hunde. Noch immer besteht ihre Welt aus trinken, schlafen, umherkrabbeln und vorallem wachsen, aber das wird sich nun bald ändern.

die dritte Woche

Die Welpen sind nun schon richtige kleine Hundekinder, und sehen auch endlich so aus. Langsam und noch unsicher lernen sie, ihre Hinterbeinchen zu benutzen, und auch sehen können sie nun ganz gut, genau wie sie langsam auf Geräusche reagieren und neugierig zu unseren Händen Kontakt aufnehmen. Sie fangen an, sie gegenseitig anzustubsen, gezielt aufeinander zuzugehen und die Nähe des anderen zu suchen.

die vierte Woche

Nun beginnt für die Welpen ein neuer, wichtiger Lebensabschnitt, sie verlassen die Wurfkiste und lernen die weite Welt kennen, allerdings erstmal im Welpenauslauf. Der nächste große Schritt ist der Beginn der Zufütterung, die Kleinen lernen frisches Fleisch und Welpenmilch kennen. Die Begeisterung ist sehr unterschiedlich, Bendis muss alles Neue ausprobieren, egal ob Futter, Spielzeug oder Freiheit, sie ist kaum noch zu bremsen. Boreas ist da zaghafter und läßt es ganz langsam und vorsichtig angehen.

die fünfte Woche

Nun beginnt für die beiden Kleinen die Zeit des großen Abenteuers, sie nehmen das ganze Haus in Besitz. Die Welpen sind in ihrem Tatendrang kaum noch zu bremsen, alles wir untersucht, begutachtet und kommentiert. Bellen und Knurren klappt nun schon nahezu perfekt, der große Bruder Atlas ist ein gern gesehener Spielpartner, und auch die Mama wird nun gezielt zum spielen aufgefordert. Beide Welpen sind immer noch sehr unterschiedlich, Boreas erinnert uns in Vielem an Atlas, er schaut ihm auch sehr sehr ähnlich, Bendis ist ein kleiner Springfloh, vor ihr ist Nichts sicher, sie muss immer und überall die Erste sein. Jetzt beginnt der schönste Teil der Welpenzeit.

die sechste Woche

Unsere Kleinen beginnen nun mit der Phase des Loslassens. Sie lösen sich immer öfter von der Mutter, verbringen die Nacht nun ohne sie, Harmi ist jetzt nicht mehr die alleinige Nahrungsquelle, sie ist nun Spielpartner, Erziehungsperson und Lehrer in einem. Auch wir Menschen sind nun gern gesehene Spielpartner, genau wie die anderen Hunde. Die Welpen starten so ganz vorsichtig ihre allerersten selbstgewollten Fressversuche, aber so richtig überzeugt sind sie davon noch nicht. Die Spiele untereinander werden nun rauher, und ab und an quieckt mal jemand vor Schmerz, denn die kleinen Zähnchen sind nadelspitz und tuen sehr weh.

die siebente Woche

Bendis und Boreas dürfen nun neben dem Haus auch unseren Garten in Besitz nehemen, und wir haben riesiges Glück mit dem Wetter, draußen herrscht fast Frühlingwetter. Atlas und Olympia spielen nun auch mit den Zwergen, wobei Olympia oftmals noch sehr stürmisch und tolpatschig ist, so dass ihre Spielzeit begrenzt wird. Die Welpen lieben ihre neue Freiheit, und die Bewegung an der frischen Luft macht auch kleine Hunde hungrig, so dass nun der Futternapf doch interessanter wird. Aus den Welpen sind nun kleine Hundekinder geworden, die die Welt entdecken wollen.

die achte Woche

Nun sind die Welpen endgütig dem Baby-Alter entwachsen, nun geht so langsam der Ernst des Lebens los. Jeder bekommt sein eigenes Halsband, und schon nach ein paar Stunden ist das OK, damit haben die Kleinen kein Problem. Auch das Fressen klappt nun besser, und wir kennen nun auch die Vorlieben eines jeden Einzelnen, das macht das Füttern einfacher. Am Ende der 8. Woche ist der erste Tierarzt-Besuch angesagt, auch alles kein Problem, besonders Bendis findet es in der Praxis sehr spannend. Die beiden Zwerge werden untersucht, anschließend gechippt und geimpft, beide sind kerngesund und unser Tierarzt ist sehr zufrieden mit den Welpis und mit uns und unserer Aufzucht. Aber das größte Lob gilt Harmi, sie hat die Zwerge super umsorgt und ist eine wahre Bilderbuch-Mutter.

die neunte Woche

Boreas und Bendis haben nun ihre Wurfabnahme erlebt, und die kritischen Augen unseres Zuchtwartes konnten keinen Fehler oder Mangel bei einem von Beiden finden. Wir sind stolz auf unsere "Schnuckies", das war / ist ihr Spitznamen hier bei uns, die Welpen unseres ersten Wurfes waren die "Knollies". Die Welpen lernen nun ihre Umgebung kennen, sind (fast) täglich mit den anderen Hunden draußen im Garten, lernen unsere Nachbarn und unsere Postfrau kennen, und auch sonst viele fremde Leute und Besucher. Autofahren haben sie schon ohne Problem kennengelernt, und auch auf ihre Namen hören sie nun schon ganz gut. Es macht unheimlich Spass mitzuerleben, wie die Welpen jeden Tag was Neues lernen oder entdecken.

die zehnte Woche

Boreas ist schon soweit, dass er nicht mehr wahllos in Haus macht, er verrichtet seine "Geschäfte" auf der dafür vorgesehenen Decke oder im Garten, Bendis ist da noch nicht ganz so sicher. Aber nachts sind beide Welpen sauber, das klappt schon sehr gut. Nun geht es los, wir üben an der Leine laufen. Das ist noch ein lustiger Spaß, für uns, für die beiden Kleinen weniger, sie rennen lieber frei und ohne Einschränkungen im Garten umher, ist ja auch verständlich. Unsere kleinen Hundekinder lernen erstaunlich schnell, es ist ein wahre Freude, die Beiden aufwachsen zu sehen.

die elfte Woche

Auch diese Woche ist wieder wie im Flug vergangen, wir arbeiten weiter an der Stubenreinheit, am Hören, am Leinelaufen und nun auch am kurzen Alleinebleiben. Die Schlafphasen der Kleinen werden nun immer kürzer, wobei Boreas noch mehr schläft wie Bendis. Bendis war vom ersten Tag an die aufgewecktere der beiden Welpen, und daran hat sich bis heute auch nichts geändert, Boreas dagegen ist ein sehr ruhiger und kuschliger Hund.

die zwölfte Woche

Hier endet nun langsam die Welpenzeit der Kleinen, sie sind nun fit für ein tolles Hundeleben, haben alles Wichtige und Notwendige, was es in dem Alter zu lernen gibt, gelernt und warten nun auf neue Abenteuer um die Welt zu erkunden. Am Ende dieser Woche ist nochmal ein Tierarztbesuch geplant, er wird nochmal einen kritischen Blick auf Boreas und Bendis werfen, sie dann zu impfen, Beide werden nochmal entwurmt und dann ist die Welpenzeit endgültig zu Ende. Schade, so schnell sind 12 Wochen vergangen.

mehr Fotos gibt es hier:




Die Trächtigkeit

Harmi wird Mitte August ganz pünktlich läufig, und da wir zum Decken einen "jungen Mann" ins Auge gefasst haben, der wunderschön und deckerfahren ist, dessen Ahnentafel auch vielversprechend aussieht, der aber (leider) 600 km entfernt von uns wohnt, haben wir beim Tierarzt den optimalen Decktag bestimmen lassen. Am 1. September sind wir mit allen unseren Hunde auf einen 3-tägigen Kurzurlaub zum Rüden gefahren. Es war eine tolle Reise, und wir danken Magdalena und ihrer Mutter für ihre Gastfreundschaft. Harmi und Domitius haben sich auf Anhieb verstanden, und der Deckakt hat wunderbar geklappt. Beide Eltertier sind natürlich frei von Patella-Luxation und auch auf erbliche Augenerkrankungen untersucht worden.

Nach genau 4 Wochen waren wir zum Ultraschall, denn Harmi hat es diesmal sehr spannend gemacht, wir waren nicht sicher, ob sie wirklich tragend ist. Aber alles O.K., wir haben 3 Welpen sehen können.


Das Ultraschallbild vom 29. 09. 2006:

Harmis Trächtigkeit verlief bis jetzt ganz unspektakulär, ab der 6. Woche kann man das Bäuchlein schon gut erkennen. Wir sind dafür um so aufgeregter, und begeben uns so langsam auf Namensuche für unsere "B - Kinder". Harmis Futterplan wird nun umgestellt, sie bekommt jetzt 3 Mahlzeiten am Tag, dass gefällt ihr sehr. Noch tobt und rennt sie mit den anderen durchs Haus und durch den Garten, aber sie muss nicht mehr immer die Erste sein!!


Das Bäuchlein am 12. 10. 2006:

24. 10. 2006 :

Nun starten wir in die Schlussphase der Trächtigkeit, das Wurfzimmer ist umgerämt, die Wurfkiste steht bereit, und nun fängt Harmi doch tatsächlich an, rumzumäkeln. Sie liebt Gummibärchen über Alles, aber bitte die weißen, beim Fressen ist sie nun sehr sehr wählerisch, sie bekommt nun 4 - 5 Mahlzeiten am Tag, und ihr Bewegungsdrang hat stark abgenommen. Wir haben alle Hunde jetzt nochmal entwurmt, und warten nun gespannt auf den Großen Tag.