D-Wurf vom Bollmannbrunnen


       


* 17. 11. 2011


Deneos, Deino, Damia & Dira vom Bollmannbrunnen



 
Fantazie z La-Ni-Lu & Otti vom Leumnitzer Grund sind die Eltern.




 
alle Fotos hier im Web-Album

die ersten Welpenfotos:



Deneos       &       Damia

Dira       &       Deino

Welpentagebuch

1. Woche:

Alle 4 Welpen haben gleichmäßig zugenommen, niemand hat am ersten Tag Gewicht verloren,
die Welpen sind rund, zufrieden und ruhig, und Ybbsi kümmert sich vorbildlich um die Bande.
Am Ende der ersten Woche haben die 3 größeren Welpen ihr Gewicht mehr als verdoppelt,
die kleine, sehr zarte Hündin hat es auch fast geschafft.

2. Woche:

Mit 8 Tagen fangen die ersten Welpen an zu blinzeln, und der Rüde sowie die mittlere Hündin
(Damia) haben mit 11 Tagen die Augen auf, die anderen Beiden folgen dann einen Tag später.
Alle Welpen haben ihr Gewicht inzwischen verdreifacht, sie sind einfach nur rundum zufrieden.

3. Woche:

Die erste Entwurmung steht nun auf dem Plan, und die Kleinen werden langsam aktiv, die Köpfe
gucken Einem nun neugierig entgegen, wenn man in die Wurfkiste schaut, und der kleine Bube
übt sich schon fleißig im Knurren ....... er weiß schon sehr genau, was er mag, und was nicht.
Die Krallen habe ich auch schon gekürzt, um das Gesäuge von Ybbsi zu schützen, dabei hat
keiner der Welpen einen Mucks von sich gegeben.

4. Woche:

Nun wird es spannend in der Wurfkiste, die Bande kann nun laufen, hopsen, bellen und knurren,
und das Alles wird jeden Tag ausgiebig trainiert.
Es gibt die erste Mahlzeit zum Testen, Dira ist total begeistert, und auch die Anderen finden
es halbwegs lecker. Dira untersucht jetzt immer sofort meine Hände, vielleicht gibt es ja mehr?
Dira und Deino sind die Neugierigen, vor allem Dira muss alles Neue sofort gründlich untersuchen,
und Boreas wird von ihr angehimmelt, Damia und Deneos bleiben lieber erstmal bei Mama.

5. Woche:

Die Welpen sind aus der Wurfkiste ausgezogen und nehmen den Welpenauslauf in Besitz, erst
vorsichtig, aber inzwischen schon mutig und selbstverständlich. Dort ist viel mehr Platz zum
Rennen, Toben und Kletter, und Tante Lahja kommt regelmäßig zum Spielen vorbei.

6. Woche:

Die Welpen werden weiterhin von Ybbsi gesäugt, aber sie bekommen inzwischen auch schon 3
Mahlzeiten, und die Begeisterung darüber ist sehr unterschiedlich, genau wie die Charaktere
der einzelnen Welpen.
 
Deneos ist ein richtiger Junge, immer vorne mit dabei, immer neugierig und an neuen Spielen
interessiert, geht keiner Rangelei aus dem Weg, ist aber kein Raufbold, sondern er kuschelt
sehr gerne und liebt es, gestreichelt und bekuschelt zu werden.
 
Damia ist unsere kleine Prizessin, verspielt und selbstbewußt, sie mag es auf dem Arm zu sein,
möchte ihr Futter wohltemperiert und mundgerecht, aber findet Futter im Allgemeinen noch
nicht so ganz nach ihrem Geschmack, sie trinkt lieber bei der Mama.
 
Dira ist der Kobold der Welpen, immer lustig, immer vorneweg, immer hungrig und nur selten
mal richtig müde, sie schläft von allen am wenigsten. Ihr schmeckt Alles, sie mag Alles und ist
ein kleiner süßer Frechdachs, den man nur gernehaben kann.
 
Deino ist die Ruhigste der Welpen, aber sie lernt umheimlich schnell und gerne. Sie ist sehr
an Spielzeug interessiert und zergelt auch gerne mit den Decken umher. Sie scheint Wasser
zu lieben, denn oft ist sie nass, weil sie mal wieder im Wassernapf gebadet hat.

7. Woche:

Die Welpen werden immer selbstständiger und unabhängiger von der Mutter Ybbsi, sie spielen
auch lieber mit Lahja, fordern die Spiel- und Tobestunden mit ihr regelrecht ein.
Die Welpen fressen nun fast ausschließlich Futter, sie trinken nur noch zum Nachtisch einen
Schluck bei der Mama an der Milchbar.
Die Spiele untereinander werden immer rauher und die Schlafphasen immer kürzer, der Apettit
wird dafür immer größer.
Die einzelnen Persönlichkeiten kann man jetzt sehr gut erkennen, aus den Welpen sind nun kleine
Hundekinder mit eigenem Charakter geworden.

8. Woche:

Das Leben der besteht nun aus toben, spielen, ausprobieren und entdecken, es gibt immer wieder
Abwechslung im Welpenauslauf, so daß die Kleinen neue Dinge ausprobieren und testen können.
Die Nächte verbringen sie ohne ihre Mutter, gesäugt werden sie auch kaum noch, die Abnablung
von der Mutter ist also fast komplett, bald sind sie nun bereit, uns zu verlassen, in ihre neuen
Familien zu ziehen um dort das Leben zu genießen und immer neue Dinge zu lernen und zu entdecken.

9. Woche:

Mit 9 Wochen steht der 1. Tierartzbesuch auf dem Plan, Chippen und die erste Impfung sind vor der
Wurfabnahme notwendig, die Welpen werden dazu vorher vom Tierart untersucht und begutachtet.
Wenn er zufrieden ist, können die kleinen Racker mit Chip & Impfung zu neuen Abenteuern starten.
Großes haben wir diese Woche noch vor, wir werden die Leine ausprobieren. Halsband kennen die
Welpen schon, nun kommen Geschirr und Leine dazu. Auch die Box lernen die Welpen kennen, damit
die erste große Fahrt ins neue zu Hause dann problemlos klappt.
 
Der erste Tierarztbesuch liegt hinter uns, alle Kleinen sind nun geimpft und gechippt, alle haben die
erste längere Autofahrt sehr gut überstanden bzw verschlafen, ein Welpe hat etwas gespuckt, aber
sonst alles entspannt und unproblematisch.